Warmweiß? Kaltweiß? Der entscheidende Faktor Lichttemperatur

26.11.2019 14:28

Was bedeutet Kelvin?

Die Farbtemperatur wird in Kelvin gemessen und gibt die Lichtfarbe der jeweiligen Lichtquelle an.

Anhand der Farbtemperatur unterscheiden wir warmweiße (2700-3300K), neutralweiße (3300- 5300K) und kaltweiße (5300-6000K) Beleuchtung.

Warmweiße Beleuchtung

Die Farbtemperatur für Warmweiße Beleuchtung liegt bei 2700-3300 Kelvin.

 

Das Licht hat einen relativ hohen Rotanteil. Es erzeugt ein angenehm warmes Licht. Warmweißes Licht eignet sich vor allem für Wohnräume und Schlafzimmer

Neutralweiße Beleuchtung

Die Farbtemperatur für Neutralweiße Beleuchtung liegt zwischen  3300 – 5300 Kelvin. Das neutralweiße Licht ist besonders gut geeignet für Büroräume, da es eine positive Stimmung erzeugt und den Körper anregt.

Weitere beliebte Einsatzbereiche sind Küche, Flur oder Badezimmer.

Tageslichtweiße Beleuchtung

Die Farbtemperatur für Tageslichtweiß, auch als Kaltweiß bekannt,  liegt bei über 5300 Kelvin. Das Licht hat einen relativ hohen Blauanteil. Tageslichtweiß wird vorwiegend in Unterrichtsräumen oder in der Industrie z.B. in Lagerhallen genutzt.

Kaltweißes Licht ist gerade an Arbeitsplätzen sehr gut geeignet, da es die Konzentration fördert.

Mit der sorgfältig ausgewählten Kelvinzahl haben Sie also einen großen Einfluss auf die Raumatmosphäre und Ihr Befinden.

 

Grundsätzlich gilt also:

Niedrige Kelvinzahl = warmweißes Licht = wirkt beruhigend und gemütlich 

Hohe Kelvinzahl = kaltweißes Licht = wirkt anregend und konzentrationsfördernd


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen