Die perfekte Schlafzimmer-Beleuchtung – so geht’s richtig

27.10.2020 13:25

Die Vielfalt an Beleuchtungsideen für das Schlafzimmer ist groß. Es ist nicht verwunderlich, dass Menschen ihrem Schlafzimmer eine besondere Beachtung schenken. Hier verbringen Sie die ruhigen Stunden des Tages, entspannen, schlafen und machen sich bereit für den Tag.

In erster Linie sollte das Schlafzimmer eine gemütliche, ruhige Atmosphäre für ein gutes Buch und einen erholsamen und tiefen Schlaf bieten. Gleichzeitig muss der Bereich des Kleiderschranks hell ausgeleuchtet sein, sodass die morgendliche Kleiderwahl unter farbechten Bedingungen und ausreichend Helligkeit stattfindet. In diesem Artikel haben wir Ihnen einen Leitfaden zum gelungenen „Gesamtkonzept Schlafzimmerbeleuchtung“ zusammengestellt.

 

Wählen Sie die Grundbeleuchtung schwenk- und dimmbar

 

Für die Grundbeleuchtung im Schlafzimmer eignen sich LED Einbauleuchten hervorragend. Schwenkbare Strahler können flexibel ausgerichtet werden und sind somit zur zielgenauen Betonung Ihrer Raum-Highlights bestens geeignet. Wenn Sie das Zimmer einheitlich und großflächig ausleuchten möchten, stellen sie die Strahler in die neutrale Position oder wählen Sie einfach Einbauleuchten ohne Schwenkfunktion.

 

Egal für welche Art der Grundbeleuchtung Sie sich entscheiden, es bietet sich an Leuchten und Lampen mit warmweißer Leuchtfarbe und Dimm-Funktion zu wählen, sodass das Ambiente an Anlass und Bedürfnisse angepasst werden kann.

Im Idealfall kann die Grundbeleuchtung, sowohl von der Tür als auch vom Schlafplatz aus, ein- und ausgeschaltet werden.

Alternativ können Deckenfluter für eine flächendeckende Helligkeit sorgen und sogar den Raum großzügiger erscheinen lassen.

 

 

Kleine Lichtquellen und Leselampen

 

Die meisten unserer Kunden installieren einige zusätzliche Lichtquellen im Bereich um das Bett. Am besten nutzen Sie hierfür Nachttischlampen oder Wandleuchten, die fest über oder neben dem Bett montiert werden. Gerade hier ist es wichtig den Schalter vom Bett aus erreichbar zu positionieren.

Um die Ausschüttung der Schlafhormone nicht zu stören und eine besonders gemütliche Stimmung zu erzeugen, achten Sie auch hier unbedingt auf eine warmweiße Lichtfarbe. Gleichzeitig sollte die Helligkeit einer Leselampe nicht zu dunkel gewählt sein, um eine schädliche Über-Beanspruchung der Augen zu vermeiden. Hier liegen Sie bei Richtwerten von ca. 400lm – 500lm und 6W in einem guten Bereich.

 

Beleuchten Sie Spiegel und Kleiderschrank

 

Eine ca. einen halben Meter vom Schrank entfernt angebrachte Spot-Beleuchtung kann Ihre Kleiderschrankfächer - unabhängig von der Grundbeleuchtung - hell ausleuchten. So finden Sie auch am Morgen Ihre gewünschte Garderobe in den hinteren Ecken des Schrankes, ohne Ihren Partner zu wecken, oder die gemütliche Morgenatmosphäre zu stören. Auch Unterbau- oder Möbeleinbauleuchten lassen sich je nach Schrankgröße und -typ hierfür gut nutzen.

Häufig gehört zur Möblierung des Schlafzimmers auch ein Schmink- oder Ankleidespiegel.

Damit man im hellen Tageslicht keine Überraschungen erlebt, braucht es extra Lichtquellen um diese Bereiche des Raums gesondert auszuleuchten. Hierfür können Sie extra Spiegelleuchten nutzen. Geeignet sind aber auch matte Leuchten und Lampen mit einem breiten Streuwinkel. Um eine Schattenbildung zu vermeiden, nutzen Sie mindestens zwei Lichtquellen.

 

Wie Sie sehen ist die Planung eines Schlafzimmer-Beleuchtungskonzepts nach Ihren individuellen Vorstellungen gar nicht so schwer zu realisieren. Gehen Sie die verschiedenen Bereiche der Schlafzimmerbeleuchtung einzeln durch, dann sollte Ihrer Wohlfühlatmosphäre nichts mehr im Wege stehen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen