Lumen, Kelvin, Watt? Die wichtigsten Beleuchtungsbegriffe kurz erklärt

26.11.2019 13:32

Das Thema Beleuchtung umfasst viele Begriffe. Diese erklären wir Ihnen gerne in einer kurzen Zusammenfassung:

 

Die Definition von Lumen

Die Maßeinheit Lumen (lm) gibt mit dem Lichtstrom die gesamte Lichtmenge an, die eine rundumstrahlende Lampe abgibt.

Worauf ist zu achten, wenn Beleuchtungsartikel gekauft werden müssen?

Der entscheidende Wert liegt hier nicht, wie viele vermuten, bei der angegebenen Watt-Anzahl, sondern bei der angegebenen Lumen-Angabe.

Der Lumenwert gibt an wie hoch die Lichtmenge ist, die eine Lampe tatsächlich abstrahlt.

 

Hier sollten Sie die Gesamtgröße des Raums als Hauptfaktor zur Auswahl der benötigten Leuchtmittel auswählen. Ganz einfach: je größer der Raum, desto höher sollte die Lumen-Anzahl sein. So ist eine ausreichende Ausleuchtung gewährleistet.

Die Definition von Watt

Die Wattangabe des Leuchtmittels zeigt die elektrische Leistungsaufnahme,

 ­– also den Stromverbrauch des Leuchtmittels an.

Was bedeutet die Watt Angabe bei Beleuchtungsartikeln?

Die Wattleistung zeigt die Energiemenge an, die ein Leuchtmittel verbraucht.

Vergleichsrechnung (Bsp:5W wieviel verbraucht diese im Jahr)

(entscheiden was davon besser wäre)

Die Definition von Dimmen (Dimmbare Leuchtmittel)

Dimmen ist eine Form der Lichtsteuerung. Mit einem Dimmer kann der Lichtstrom einer Lampe gesteuert werden. Um wie viel Prozent sich eine Lampe dimmen lässt, ist vom Trafo abhängig.

Wichtig ist vor dem Kauf von Beleuchtungsware darauf zu achten, ob diese auch die Funktion des Dimmens aufweisen. Bei Beleuchtungsware sollte immer ein Produktdatenblatt mit den wichtigsten Technischen Details dabei sein. Hier können Sie z.B. direkt sehen welche Dimmer mit dem Produkt kompatibel sind.

Die Definition von Schutzklassen in Bezug auf Beleuchtungsware

Leuchten müssen mechanisch so ausgelegt sein, dass Fremdkörper und Feuchtigkeit möglichst nicht eindringen können. Zur Kennzeichnung der Schutzart wird das IP-Kennziffernsystem „Ingres Protection/International Protection" mit zwei Kennziffern verwendet (siehe Tabelle).

Die erste Kennziffer hinter dem IP (1 bis 6) beschreibt den Fremdköperschutz, die zweite Kennziffer (1 bis 9) den Feuchtigkeitsschutz.

Die höhere Schutzart schließt jeweils die niedrigere mit ein. Wird eine der beiden Schutzartkennziffern nicht ausgewiesen, steht dafür ein großes „X" für „ungeprüft".

Die Definition von Kelvin

Den Begriff Kelvin haben wir Ihnen in diesem Blogartikel ausführlicher erklärt.

 

Bei Verständnis und Beachtung dieser wichtigsten Kennzahlen, haben Sie schon einen großen Schritt in Richtung optimales Beleuchtungskonzept getan. 


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen